Hornissen


Förderer & Partner


Facebook



NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Kopfweidenaktion 2018

Diesjährige Kopfweidenaktion der NABU-Gruppe Willich mit NAJU (Naturschutzjugend) und Arbeitskreis Fremde am Samstag, 10. Februar

Unsere diesjährige Weidenaktion fand – wie schon in den letzten Jahren – an der großen Streuobstwiese in Willich-Neersen statt und brach alle Rekorde. So kamen vom Arbeitskreis Fremde 17 hilfsbereite Helfer, von unseren Aktiven ebenfalls 17 motivierten Helfer und von unserer Naturschutzjugend 6 Jugendliche sowie noch zwei Unterstützer, so dass wir insgesamt 42 Personen waren.

Der NABU-Pflegetrupp hatte schon vorher die mittlerweile 20 cm dicken und 10 m langen Ruten geschnitten. Der Pflegetrupp schneidet die Kopfweidenreihen nicht alle radikal ab, sondern nur fünf Bäume pro Jahr. So haben die hier lebenden Vögel (Steinkäuze), Schmetterlinge und Raupen eine viel größere Überlebenschance.

Heinz van den Brock und Herbert Knipprath, die beide einen Sägeschein haben, hatten am Tag vorher aus den abgeschnittenen und am Boden liegenden dicken Ruten Stücke geschnitten. Die große Mannschaft hatte dann die Aufgabe, die restlichen Zweige und Äste in einen 15 m langen Weidenwall zu werfen. Ein großer Vorteil ist, dass wir dadurch das Schnittmaterial nicht weit transportieren müssen und der Wall – ähnlich einer Benjeshecke – einen guten Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt leistet und Deckung für Niederwild, Insekten sowie Brutmöglichkeiten für Vögel bietet.

Die große Pause mit Pizza, Kaffee und Kuchen war für 12:00 Uhr geplant, aber schon vor 12:00 Uhr war die Arbeit getan. Jetzt beim gemütlichen Teil saßen alle auf Bänken gemeinsam am Tisch und hatte sich viel zu erzählen.

Es war zwar kalt, aber das Wetter hielt. Erst als der große Pavillon in den NABU-Hänger verstaut war, fing es leicht zu regnen an. So fuhren alle mit dem wunderbaren Gefühl nach Hause, etwas für die Natur und die Gemeinschaft getan zu haben.

 

Monica Sandrock

Abenteuer Erde: Im Reich des Eisvogels

06.02.2018 | 43:36 Min. | UT | Verfügbar bis 13.02.2018 | WDR

Heimische Vogelarten gibt es viele – aber keine ist so geheimnisvoll wie der Eisvogel. Dieser Film gibt kaum bekannte Einblicke in das Leben dieses exotisch wirkenden Fischjägers. Sein Revier liegt mitten in einer der schönsten Mittelgebirgslandschaften, die Deutschland zu bieten hat: dem Westerwald. Autor/-in: Rolf J. Möltgen

…………….zum Beitrag

Wie mache ich meinen Garten Wildbienenfreundlich?

Ohne Honig- und Wildbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Wer einen Garten hat, der kann viel für den Erhalt der nützlichen Insekten tun. NABU-Bienenexpertin Melanie von Orlow erklärt, wie das am besten geht.

Wildbiene des Jahres 2018    weiterlesen

Öffentliches Grün, auch für Willich

Extremadura…ein Bildervortrag

In Zusammenarbeit mit dem NABU Willich und Vertretern des Kulturvereins CADICE e.V. findet am 31. Januar 2018, 19:00 Uhr im Begegnungszentrum Krumm in der Hülsdonkstr. 203 in Willich-Wekeln ein Bilder-Vortrag mit Karin Ander und Uwe Fischer über die Extremadura statt.

 

Diese spanische Region, die an der portugiesischen Grenze liegt, ist nicht nur ein Geheimtipp in Sachen Aktivurlaub, sondern vor allem seit Jahren bei den Vogelbeobachtern und Naturliebhabern ein beliebtes Ziel. Ein besonderes Augenmerk bei dem Vortrag soll auf die Besonderheit und die Wichtigkeit der Naturschutzgebiete, die 1/3 der Region umfassen, gelegt werden. Dank dieses Schutzes bietet die Region die Vielfalt der historisch sehr wertvollen und unberührten Natur. 30 % der Fläche sind Naturschutzgebiete, hohe Berge bis 2000 Metern im Norden, flache Hügel im Osten und Westen, 600 qkm Wasserfläche in Stauseen, d.h. fast so groß wie Berlin und ein unbegrenztes Netz an Wanderwegen; das sind nur einige Stichworte zu der Extremadura.

Sie erfahren mehr über die Kultur und das tolle Leben der Extremeños und tauchen mit den beiden Referenten während des Bildervortrages in eine Welt ein, nach der sich eigentlich viele wieder sehnen: Nach unberührter Natur, nach leckerem Bio-Käse und Schinken vom Schwarzen Schwein, erstklassigem Wein, guter sauberer Luft und viel Sonne im spanischen Süden, aber auch Weltkulturerbe in Cáceres, Mérida oder die Schwarze Madonna in Guadalupe.